Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Restplatzbörse

Hier finden Sie Informationen über Restplätze in kurzfristig beginnenden Veranstaltungen

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Termine ]

Lehrgangsbeschreibung

B-III (extern) - Lehrgang: Gruppenführer (hauptamtlich)

Der Lehrgang wird, im Gegensatz zu den Lehrgängen B III (modular), im Auftrag des Instituts der Feuerwehr NRW an kommunalen Feuerwehrschulen durchgeführt. Hierbei ist eine Unterbringung an den ausbildenden Standorten ausdrücklich nicht vorgesehen.

Die Lehrgangsfolge B III besteht aus den Modulen

  • „Gruppenführer-Basislehrgang“ – B III – Modul GF-Basis (10 Tage)

  • „Gruppenführer-Aufbaulehrgang“ – B III – Modul GF-Aufbau (10 Tage)

  • „Mitarbeiterführung“ - B III - Modul Mitarbeiterführung (5 Tage),

  • „Ausbilder in der Feuerwehr“ - B III - Modul Ausbilden (5 Tage),

  • „Führen im ABC-Einsatz“ - B III - Modul ABC II (10 Tage).

Bei den externen Lehrgängen sind die Module Gruppenführer-Basislehrgang und Gruppenführer-Aufbaulehrgang zu einem 4-wöchigen Modul „Einheitsführer (Führungsstufe A)“ zusammengefasst.

Die Durchführung der Lehrgangsfolge und der Prüfungen ist per Erlass geregelt.

Teilnehmer der Lehrgangsfolge B III, die einzelne Qualifikationen bereits nachweisen können, müssen an den entsprechenden Modulen nicht noch einmal teilnehmen.

 

Die Module beinhalten mehrere Prüfungen und Leistungsnachweise für die Teilnehmer/-innen. Diesewerden durch das Institut der Feuerwehr NRW an den ausbildenden Standorten und am Institut der Feuerwehr NRW abgenommen.

  • Gruppenführerprüfung im Modul „Einheitsführer/-in" (Führungsstufe A)
    Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Vortest (Multiple Choice-Fragearbeit) sowie einer schriftlichen Prüfung (Fallbeispiele und frei zu beantwortende Fragen) und fallweise einer mündlichen Prüfung.
  • Praktischer Leistungsnachweis (Lehrprobe) im Modul „Ausbilder/-in in der Feuerwehr“
    Der Leistungsnachweis wird durch ein situatives Lehrtraining erbracht. Die Vorbereitung und Durchführung eines Kurzunterrichtes wird in diesem Rahmen bewertet.
  • Schriftlicher Leistungsnachweis im Modul Führen im ABC-Einsatz
    Es wird ein schriftlicher Leistungsnachweis durchgeführt, der aus 50 Multiple-Choice-Fragen besteht. Dieser Leistungsnachweis wird durch einen Dozenten des IdF NRW am kommunalen Ausbildungsstandort abgenommen


Lehrgangsdauer: (Tage) 40

Teilnehmer

Hauptberufliche Feuerwehrangehörige, die als Führer selbstständiger taktischer Einheiten vorgesehen sind und Laufbahnbewerber/-innen für die Laufbahngruppe 2 des feuerwehrtechnischen Dienst, die diese Ausbildung im Rahmen ihrer Laufbahnausbildung besuchen müssen.



Teilnahme-Voraussetzung

  • Ausbildung zum/zur Truppführer/-in (Feuerwehrdienstvorschrift 2 Nummer 2.2)
  • Ausbildung zum/zur Sprechfunker/-in (Feuerwehrdienstvorschrift 2 Nummer 3.1)
  • Ausbildung zum/zur Atemschutzgeräteträger/-in (Feuerwehrdienstvorschrift 2 Nummer 3.2)
  • Ausbildung zum/zur Maschinisten/-in von Löschfahrzeugen (Feuerwehrdienstvorschrift 2, Ziffer 3.3)
  • Sonderausbildung "ABC-Einsatz" (Feuerwehrdienstvorschrift 2, Ziffer 3.5)
  • oder alternativ
  • Sonderausbildung "Gefährliche Stoffe und Güter" (Stufe I) und "Strahlenschutzeinsatz" (Stufe I)
  • umfassende Einsatzerfahrung als hauptberufliche Feuerwehrangehörige
  • aktuelle Atemschutztauglichkeit nach G 26.3


Lehrgangs- oder Seminarziel

Ziel des Lehrgangs ist es, hauptberufliche Feuerwehrangehörige, die mit der Führung einer Staffel oder einer Gruppe im Einsatz beauftragt werden sollen, fortzubilden.
Der/Die Lehrgangsteilnehmer/-in wird befähigt Einsätze in der Führungsstufe A zu leiten und in darüber hinaus gehenden Einsätzen unterhalb einer übergeordneten Führungskraft tätig zu werden.



Buchung

Zuweisung durch Aufsichtsbehörde (kurzfristig über Restplatzbörse)

Hinweis:

  • Jede/-r Lehrgangsteilnehmer/-in bereitet im Rahmen des Lehrgangs ein Lehrtraining (Probeunterricht) vor und führt dieses anschließend durch. Es wird empfohlen, zur Vorbereitung auf den Lehrgang Unterrichte auf Standortebene zu halten, um erste Erfahrungen zu sammeln.
  • Zur Lehrgangsvorbereitung finden Sie auf der Homepage im Bereich Service und im Mitgliederbereich entsprechende Dokumente
  • zur Vorbereitung auf das Modul "Führen im ABC-Einsatz" nutzen Sie bitte auch den ABC I-Selbsttest
  • Die mitzubringenden Ausrüstungsgegenstände für Einsatzübungen werden erst ab der 3. Lehrgangswoche benötigt.


Teilnehmeranzahl: 26

Mitzubringende Literatur und Ausrüstungsgegenstände

  • BHKG: Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz
  • FwDV 1: Grundtätigkeiten Lösch- und Hilfeleistungseinsatz; Stand: 2006
  • FwDV 2: Ausbildung der Freiwilligen Feuerwehren; Stand Januar 2012
  • FwDV 3: Einheiten im Lösch- und Hilfeleistungseinsatz; Stand Februar 2008
  • FwDV 7: Atemschutz; Ausgabe 2004
  • FwDV 10: Die tragbaren Leitern; Ausgabe 1996
  • FwDV 100: Führung und Leitung im Einsatz - Führungssystem; Ausgabe März 1999
  • FwDV 500: Einheiten im ABC-Einsatz; Stand Januar 2012
  • PDV/DV 810.3: Sprechfunkdienst; Ausgabe 1983
  • Unfallverhütungsvorschrift Feuerwehren (DGUV Vorschrift 49; vormals GUV V C53); aktualisierte Ausgabe 2005
  • DGUV Grundsatz 305-002 (bisher BGG/GUV-G 9102) Prüfgeräte für Ausrüstung und Geräte der Feuerwehr; Ausgabe September 2013
  • Vorbereitete Unterrichte, Unterrichtsgegenstände bzw. Fachliteratur zur Vorbereitung oder Durchführung eines Lehrtrainings (Kurzunterricht)
  • Persönliche Schutzausrüstung (kontaminationsfrei) gem. § 12 (1) Unfallverhütungsvorschrift Feuerwehren (DGUV Vorschrift 49) + Feuerwehr-Haltegurt + Gesichtsschutz (Visier).In der Übungshalle werden die Einsatzbekleidungen z.B. Überhose/ -jacke im Schwarz-Bereich abgelegt. Bitte denken Sie an entsprechende Bekleidung, um die Lehrsäle und den Speisesaal betreten zu können.
  • Atemanschluss (Normaldruck)
  • Arbeitshandschuhe, die über den Anzügen zum Körperschutz Form 2 oder 3 gem. FwDV 500 getragen werden
  • Kontaminationsschutzanzug (Form 2) und -handschuhe
[ Nach oben ]