Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Restplatzbörse

Hier finden Sie Informationen über Restplätze in kurzfristig beginnenden Veranstaltungen

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

Seminar für Führungskräfte 5/2018 - 06.06.2018

Vegetationsbrandbekämpfung

Als Referent ist vorgesehen:

Herr Jan Südmersen, Feuerwehr Osnabrück
Herr Raphael-Ralph Meier, Kreis Steinfurt
Herr Thomas Deckers, Feuerwehr Borken

Veranstaltungsort:
Feuerwehrschule Kreis Gütersloh
Am Lattenbusch 18
33378 Rheda-Wiedenbrück

Grundsätzlicher Ablauf der Tagesseminare:


Zeit Thema
09.45 - 13.00 Uhr Begrüßung und Fachvorträge
13.00 - 14.00 Uhr Mittagspause
14.00 - 15.30 Uhr Fachvorträge
15.30 Uhr Aussprache und Verabschiedung

Innerhalb der Fachvorträge sind kurze Pausen vorgesehen.
Bei manchen Seminaren werden im Freien Fahrzeuge, Sonderausrüstungen oder Experimente gezeigt.

Inhalte des Seminars

Die Bekämpfung von Wald- und Flächenbränden stellt im Einsatzspektrum einen eher geringen Teil der Brandbekämpfungseinsätze dar. Viele Einsätze dieser Art werden durch den schnellen Zugriff der Feuerwehren noch in der Entstehung gelöscht.  Dennoch sind Großschadenslagen gerade im Zeichen des drohenden Klimawandels nicht ausgeschlossen.

Für die Bekämpfung von größeren Waldbränden reicht ein bloßes „Mehr“ an Einsatzkräften oft  nicht aus. Vorausdenkende Einsatzplanung, Kenntnisse über den möglichen Brandverlauf aber auch spezielle Techniken der Brandbekämpfung sowie eine Ergänzung der Ausstattung sind dann sehr hilfreich.

Das Seminar gibt hier Erkenntnisse aus der nationalen und internationalen Waldbrandbekämpfung weiter.

 

Hinweis:

Das Seminar spricht insbesondere Personen mit F IV, B IV oder höherer Qualifikation, Führungskräfte in überörtlichen Einheiten sowie Waldbrandbeauftragte an.



[ Nach oben ]