Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Restplatzbörse

Hier finden Sie Informationen über Restplätze in kurzfristig beginnenden Veranstaltungen

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Termine ]

Seminarbeschreibung

 

S VB-Ing. Method. - Seminar Ingenieurmethoden im Vorbeugenden Brandschutz

In diesem dreitägigen Seminar werden die wesentlichen Möglichkeiten und Grenzen von rechnergestützten Brand- und Rauchsimulationen sowie Möglichkeiten der Personenstromberechnung vorgestellt.



Lehrgangsdauer: (Tage) 3

Teilnehmer

Brandschutz-Ingenieure der Kreise, Beamte der Laufbahngruppe 2 des feuerwehrtechnischen Dienstes  in den Brandschutzdienststellen gemäß § 25 BHKG NRW, Feuerschutzdezernenten und Sachbearbeiter der Bezirksregierungen



Teilnahme-Voraussetzung

Abgeschlossene Ausbildung für die Laufbahngruppe 2 des feuerwehrtechnischen Dienstes im Lande Nordrhein -Westfalen (VAP2.1-Feu; VAP2.2-Feu) (oder eine Ausbildung, die zur Ernennung zum Brandschutz-Ingenieur eines Kreises befähigt) sowie fundierte Erfahrung im Vorbeugenden Brandschutz.



Lehrgangs- oder Seminarziel

Brandschutzkonzepte enthalten immer häufiger Brand- und Evakuierungssimulationen zum Nachweis der Erreichung der Schutzziele in Sonderbauten. Die Brandschutzdienststellen werden zu diesen Nachweisen zur Stellungnahme und Beurteilung der vorgelegten Berechnungen aufgefordert. Dies bedingt für die beteiligten Stellen ein vertieftes Wissen über die verwendeten Ingenieurmethoden.

In diesem dreitägigen Seminar bekommen die Seminarteilnehmer einen Einblick in die im Brandschutz verwendeten Ingenieurmethoden. Am Beispiel von ausgewählten  Verfahren werden hierbei die wesentlichen Möglichkeiten und Grenzen von rechnergestützten Brand- und Rauchsimulationen vorgestellt und mit praktischen Anwendungsbeispielen verknüpft. Darüber hinaus werden Möglichkeiten zu Evakuierungsberechnung vorgestellt und an praktischen Beispielen erläutert.

Ziel des Seminars ist es, den Teilnehmer dazu zu befähigen vorgelegte Nachweise auf Basis numerischer Methoden auf Plausibilität und Vollständigkeit der Dokumentation zu prüfen.



Buchung

Zuweisung durch Aufsichtsbehörde (kurzfristig über Restplatzbörse)

Teilnehmeranzahl: 24

[ Nach oben ]