Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Restplatzbörse

Hier finden Sie Informationen über Restplätze in kurzfristig beginnenden Veranstaltungen

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

Erläuterungen zum Jahresplan 2013

 

In den Jahren 2011 und 2012 konnte das Veranstaltungsprogramm in einzelnen Lehrgängen gegenüber dem Jahr 2010 um bis zu 20% gesteigert werden. Dies war möglich, da dem IdF NRW zusätzliches Personal für Sonderaufgaben, insbesondere im Bereich Digitalfunk, zugewiesen wurde, das für diese Aufgaben aber noch nicht eingesetzt werden konnte. Da dieses Personal in 2013 durch Aufnahme der Arbeiten für Unterrichte nicht mehr zur Verfügung steht, muss nunmehr das Angebot in etwa auf den Stand von 2010 reduziert werden. Darauf wurde bei der Erstellung der Jahrespläne 2011 und 2012 bereits hingewiesen.

 

  • Das Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen führt im kommenden Jahr 443 Veranstaltungen durch (Vorjahr: 495).
  • Insgesamt können 12.728 Personen an Aus- und Fortbildungslehrgängen oder -seminaren teilnehmen (Vorjahr: 13.729).
  • Die Gesamtzahl der Veranstaltungstage (Teilnehmeranzahl x Lehrgangsdauer) beläuft sich auf 64.694 Kalendertage (Vorjahr: 70.115).

 

Lehrgangsangebot 2013

In der B IV-Laufbahnausbildung für den gehobenen feuerwehrtechnischen Dienst gibt es neben der bereits begonnenen zusätzlichen fünften Folge im Verlauf 2012/2013 auch in 2013/2014 einen zusätzlichen fünften Ausbildungsgang für 24 Aufsteiger.
Bei den Lehrgängen und Seminaren mit Planungsermessen muss das Angebot leider reduziert werden. Dies betrifft insbesondere die Lehrgänge F III für ehrenamtliche Gruppenführer, F IV für ehrenamtliche Zugführer, F/B ABC II für Führer im ABC-Einsatz sowie die Ausbildungen für Verbandsführer F/B V I und zur Einführung in die Stabsarbeit F/B V II.
Weil in 2012 ein Lehrgang für Brandschutztechniker ausfallen musste, werden in 2013 hier 2 Folgen durchgeführt.
Ein Ausbildungsgang für Lehrtaucher wird in 2013 nicht angeboten, weil nicht genügend entsprechende Teilnehmermeldungen vorliegen.
Bei hauptberuflichen Gruppenführer-Ausbildungen (Lehrgang B III) hat das Ministerium für Inneres und Kommunales NRW zugestimmt, dass wie in 2012 auch 2013 insgesamt 3 Folgen an kommunalen Feuerwehrschulen im Auftrag und unter Aufsicht des IdF NRW stattfinden. Damit ist sichergestellt, dass die externen B III inhaltsgleich zu den B III am IdF NRW sind. Die Leistungsnachweise im Taktikteil laufen dabei zentral am IdF NRW. In 2013 sind Kooperationspartner die Städte Aachen, Bochum/Dortmund und Essen. Die zusätzlichen 72 Lehrgangsplätze erhöhen somit das Gesamtangebot des Landes. Mit den 7 Folgen am IdF NRW selbst können insgesamt 240 Gruppenführer qualifiziert werden.

 

 

Änderungen im Planungsjahr 2013

Angeboten werden Seminare für Administratoren der ABC-Erkundungsfahrzeuge, sowohl für solche, die durch das Land NRW beschafft werden, als auch für solche, die vom Bund zur Verfügung gestellt werden.

Die Ausbildung für Personal in den Leitstellen wurde überarbeitet. Der geänderte Lehrgang dauert 3 Wochen (bisher 4 Wochen) und kann dreimal angeboten werden. Neu im Angebot ist ein 2wöchiger Lehrgang für die Führungskräfte in den Leitstellen.
Die Seminarreihe für PSU-Helfer wurde ebenfalls angepasst. Die einzelnen 6 Module dauern jeweils 3 Tage. Bisher gab es 4 Module von 3 bzw. 5 Tagen Dauer.

Bei Wochenendveranstaltungen am Institut der Feuerwehr NRW ist ein deutlicher Rückgang der Teilnehmerzahlen zu verzeichnen. Daher werden einige Veranstaltungen ab 2013 nur noch unter der Woche angeboten. Das verbleibende Angebot ist auf 6 Wochenenden im Jahr 2013 verteilt.

 

Ergänzende Hinweise

Um die Reduzierung insbesondere bei den F III – Lehrgängen zumindest teilweise aufzufangen, wird sich das IdF NRW auch nach Veröffentlichung des Jahresplanes 2013 in Absprache mit den Feuerwehren bemühen, weitere Gastdozenten zu gewinnen. Sollte dies gelingen, werden die zusätzlichen Personalkapazitäten zur nachträglichen Erhöhung der Anzahl der angebotenen F III – Lehrgänge eingesetzt werden. Über diese zusätzlichen Lehrgänge wird das IdF NRW rechtzeitig informieren.
 

[ Nach oben ]