Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Restplatzbörse

Hier finden Sie Informationen über Restplätze in kurzfristig beginnenden Veranstaltungen

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

Erläuterungen zum Jahresplan 2016

 

Nachdem in  2015 das Angebot der Lehrgänge für ehrenamtliche Zug- und Verbandsführer F IV und F/B V-1 einmalig erheblich erhöht werden konnte, wird in 2016 die Anzahl der F IV vor dem Hintergrund der extern begutachteten Qualifikationssituation der Feuerwehrführungskräfte in NRW wieder auf den Stand von 2014 zurückgeführt.

 

Die seit mehreren Jahren bewährte kommunale Unterstützung bei der Lehrgangsdurchführung wird fortgeführt, dies geschieht zum Beispiel durch die Durchführung externer B III-Lehrgänge oder die Stellung von Gasdozenten in F III-Lehrgängen.

 

Im gesamten Angebot gibt es interssante Neuerungen, auf die nachfolgend detailliert eingegangen wird. das planerische Gesamtangebot des IdF NRW stellt sich für 2016 wie folgt dar:

  • Das Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen führt im kommenden Jahr 508 Veranstaltungen durch (Vorjahr: 536).

  • Insgesamt können 13.981 Personen an Aus- und Fortbildungslehrgängen oder -seminaren teilnehmen (Vorjahr: 14.855).

  • Die Gesamtzahl der Veranstaltungstage (Teilnehmeranzahl x Lehrgangsdauer) beläuft sich auf 73.738 Kalendertage (Vorjahr: 75.702).

 

In Abhängigkeit von der aktuellen Personalsituation im Jahr 2016 wird das Angebot im Verlauf des Ausbildungsjahrs in Einzelfällen bedarfsgerecht angepasst werden.

 

Lehrgangsangebot 2016

Bei hauptberuflichen Gruppenführer/-in-Ausbildungen (Lehrgang B III) werden in 2016 insgesamt 8 Folgen an kommunalen Feuerwehrschulen im Auftrag und unter Aufsicht des IdF NRW stattfinden. Am IdF NRW selbst wird die Anzahl bei 6 Folgen bleiben.

Für die ehrenamtlichen Gruppenführer/-innen werden 30 Folgen des F III eingeplant,  für die ehrenamtlichen Zugführer 15 Folgen des F IV.

Für Verbandsführer werden 12 Folgen des F/B V-I angeboten.

In diesen Zahlen sind jeweils 2 Pilotveranstaltungen im Bereich F III, F IV und B III enthalten

 

Neue oder geänderte Angebote im Planungsjahr 2016

Die schnelllebige Zeit bedingt auch in der Gefahrenabwehr ständige Innovationen. Dem folgend unterliegt auch das Angebot des IdF NRW einem kontinuierlichen Veränderungsprozess. Meistens betrifft das einzelne Unterrichtsthemen, manchmal werden aber ganze Veranstaltungen überdacht und neu aufgesetzt.

Das Gutachten zur Neuausrichtung des IdF NRW enthält Vorschläge, die Führungs- und Laufbahnlehrgänge F III, F IV und B III in geänderter Form durchzuführen. Um die Durchführbarkeit und die Auswirkungen zu überprüfen, werden zu jeder Veranstaltung jeweils 2 Pilot-Folgen angeboten.

 

F III - Pilot - Gruppenführer-Basislehrgang (F III - Pilot - GF-Basis)

Der neu konzipierte Lehrgang besteht aus 2 einwöchigen Teilen, ist also in der Gesamtdauer unverändert. Es wird nicht zwischen einem Theorie- und einem Praxisteil unterschieden. Vielmehr dienen beide Teile der überwiegend praktisch orientierten Vermittlung von Handlungskompetenzen für Führung einer Gruppe im Einsatz. Das Verfahren der Gruppenführerprüfung wird in den Pilotlehrgängen dahingehend modifiziert, dass der zeitliche Umfang für die abschließenden Leistungsnachweise erheblich reduziert wird und somit mehr Zeit für den Kompetenzerwerb zur Verfügung steht.

 

F IV – Pilot – Zugführer-Basislehrgang (F IV – Pilot – ZF-Basis)

Der neu konzipierte Zugführer-Basislehrgang dauert 2 Wochen und entspricht damit den Mindestvorgaben der FwDV 2. Die im dreiwöchigen F IV enthaltene erste Theoriewoche wird zugunsten einer überwiegend praktisch orientierten Vermittlung von Handlungskompetenzen verworfen. Das Verfahren der Zugführerprüfung wird in den Pilotlehrgängen im Sinne einer stärkeren Handlungsorientierung geändert. Mit einer anschließenden optionalen Teilnahme am Zugführer-Aufbaulehrgang kann dann die Kompetenz des bisherigen dreiwöchigen F IV erlangt werden.

 

F IV – Pilot – Zugführer-Aufbaulehrgang (F IV – Pilot – ZF – Aufbau)
Dieser einwöchige Aufbau-Lehrgang ist prüfungsfrei und dient der Kompetenzerweiterung nach Teilnahme am Zugführer-Basislehrgang. Im Fokus stehen komplexe Einsatzlagen, etwa das Zusammenwirken mit dem Rettungsdienst und der Polizei oder Einsätze an Sonderbauten.

Der Besuch des Zugführer-Aufbaulehrgangs wird als Teilnahmevoraussetzung für den Verbandsführerlehrgang benötigt.

 

B III – Pilot – Gruppenführer (modular) (B III – Pilot – GF (modular))

Der Lehrgang besteht wie die übrigen Gruppenführerlehrgänge (hauptamtlich) „B III“ aus den Modulen „Ausbilder in der Feuerwehr“, „Führen im ABC-Einsatz“, „Mitarbeiterführung“ sowie dem Taktikmodul. Dieses Taktikmodul wird erstmalig aus einem zweiwöchigen Basis- sowie einem zweiwöchigen Aufbaulehrgang bestehen. Die Inhalte des Basislehrgangs entsprechen dem Ablauf und Inhalt des Gruppenführer-Basislehrgangs „F III – Pilot – GF-Basis“, der ebenfalls erstmalig 2016 angeboten wird. Im Gruppenführer-Aufbaulehrgang werden die Lerninhalte vertieft und erweitert.

Die wesentliche Neuerung neben der modularisierten Lehrgangsstruktur besteht darin, dass Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Pilot-Lehrgänge, die einzelne Qualifikationen bereits nachweisen können (z.B. im Rahmen der ehrenamtlichen Feuerwehrtätigkeit), an den entsprechenden Modulen nicht noch einmal teilnehmen müssen.

 

Seminar für Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehr: praktische Führungsorganisation an Einsatzstellen (S Führungsorganisation FF)

Die in 2015 erstmals angebotenen Seminare: Praktische Einsatzstellenorganisation für Gruppen- und Zugführer erfahren bisher ein gutes Feedback. Zur Verdeutlichung des Seminarziels wird die Bezeichnung dieser Fortbildungsveranstaltung geändert.

 

Seminar Versorgung (Sachgebiet 4) (S Versorgung)

Das bisher mit der Bezeichnung S Stab S4 angebotene Seminar wird umbenannt und der mögliche Teilnehmerkreis erweitert.

 

Lehrgang: Zugführer (ehrenamtlich) - Teil 1 (F IV (1)) 

Lehrgang: Zugführer (ehrenamtlich) - Teil 2 (F IV (2))

Der Anteil weiblicher Einsatzkräfte in den Freiwilligen Feuerwehren liegt landesweit weiterhin bei geringen 7%. In Führungsfunktionen ist der Anteil noch sehr viel kleiner. Vor diesem Hintergrund haben wir uns zu den nachfolgenden Maßnahmen entschieden:

  • Zur bewussten Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungsfunktionen der nordrhein-westfälischen Feuerwehren wird im geteilten F IV-Lehrgang der Folge 4 mindestens die Hälfte der Plätze ausschließlich an Feuerwehrfrauen vergeben.

  • Um den familiären Rahmenbedingungen bei Teilnahme an Ausbildungsveranstaltungen des IdF NRW besser Rechnung zu tragen, wird zusätzlich in dem o.g. Lehrgang für die Kinder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer am IdF NRW erstmals eine Tagesbetreuung angeboten. Unser Ziel ist es, die Vereinbarkeit von Ehrenamt, Familie und Beruf besser zu gewährleisten.

 

Abschließende Hinweise

Auf dem Stammgelände des Instituts bleibt es bedingt durch die Bauarbeiten für das neue Lehrsaalgebäude C sehr eng. Außerhalb des Parkdecks stehen nur wenige Stellplätze für Fahrzeuge der Veranstaltungsteilnehmer zur Verfügung. Bitte bilden Sie weiterhin Fahrgemeinschaften oder nutzen Sie den öffentlichen Personennahverkehr. Wir hoffen im Ausbildungsjahr 2017 die Bauarbeiten abgeschlossen zu haben.

 

Die Unterbringung ist für die Hälfte aller Übernachtungs-Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Doppelzimmern nötig. Das IdF NRW verfügt über 150 Betten in Einzelzimmern und 150 Betten in Doppelzimmern. Eine Einzelbelegung der Doppelzimmer würde zwangsläufig zu einer Reduzierung des Angebotes führen und ist somit grundsätzlich nicht möglich. Ein Anspruch auf Einzelzimmer besteht nicht! Fallweise stehen die Zimmer am Anreisetag erst ab mittags zur Verfügung und/oder müssen am Abreisetag schon morgens geräumt werden! Hierfür bitten wir um Verständnis. Mit Nachdruck arbeiten wir an einer Verbesserung der Situation und hoffen bereits im Ausbildungsjahr 2016 durch ergänzende externe Hotelunterbringungen die Lage zu verbessern.

[ Nach oben ]