Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Ausbildung

für die Laufbahngruppe 2,

erstes Einstiegsamt (ehemals gehobener Dienst)

zweites Einstiegsamt (ehemals höherer Dienst)

des feuerwehrtechnischen Dienstes NRW

Restplatzbörse

Hier finden Sie Informationen über Restplätze in kurzfristig beginnenden Veranstaltungen

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]
Landmarken im Einsatz

Meilensteintreffen vom 08. Dezember 2009

 

Bild 1: Frau Stührmann (links) lässt sich die angenommene Einsatzlage erläutern.

Am 08.12.2009 wurde am IdF NRW ein Meilensteintreffen im Projekt „landmarke“ durchgeführt. Bei dieser Evaluation überzeugten sich Frau Heidemarie Stührmann vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), welches das Projekt im Rahmen des Sicherheitsforschungsprogramms der Bundesregierung fördert, sowie Dr. Udo Heugen vom Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) über den aktuellen Entwicklungsstand des Projektes.

 

Zunächst wurde in einer praktischen Demonstration ein Einsatz unter erschwerten Sichtbedingungen simuliert und die Möglichkeiten von Landmarken zur Verbesserung von Navigation und Orientierung der vorgehenden Trupps bei ungünstigen Sichtbedingungen dargestellt. Anschließend wurde durch die Projektpartner über die einzelnen Teilprojekte im Gesamtprojekt „landmarke“ berichtet.

Bild 2: Frau Stührmann (1.v.l.) und Herr Dr. Heugen (2.v.l.) werden unterschiedliche Modelle der „Landmarken“ vorgestellt


Als Ergebnis des Meilensteintreffens kann festgestellt werden, dass das Projekt „landmarke“ im geplanten Zeitrahmen ist und sich alle Beteiligten auf dem richtigen Weg befinden, um ein feuerwehrtaugliches System zur Navigation und Orientierung in unbekannter Umgebung zu entwickeln.

 

 

Bild 4: Ansicht einer „Landmarken“Frau Stührmann und Herr Dr. Heugen zeigten sich darüber hinaus beeindruckt von der engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit aller am Projekt „landmarke“ Beteiligten.

 

[Nach oben]