Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Anreise

So finden Sie zum Institut der Feuerwehr NRW mit öffentlichen Verkehrs-
mitteln, dem PKW...

mehr

Stellenangebot

Bewerben Sie sich beim Institut der Feuerwehr. Wir suchen zur Zeit...

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

Technische Abnahme von Neufahrzeugen
 

Die Abnahme von Neufahrzeugen erfolgt aus sicherheitstechnischen Gründen vor Inbetriebnahme. Als Grundlage dienen einschlägige Fachnormen, Vorschriften und Regelwerke. Als Neufahrzeuge sind zu verstehen, Fahrzeuge die erstmalig für eine Kommune zugelassen werden.

Technische Abnahmen werden ausschließlich für Feuerwehrfahrzeuge mit einer feuerwehrtechnischen Beladung sowie einer Gesamtmasse von mehr als 3,5 t durchgeführt.

Eine Beauftragung zur Technischen Abnahme erfolgt durch die jeweilige Kommune. Eine Meldung eines Fahrzeuges wird frühzeitig (ca. 6 Wochen im Vorfeld des gewünschten Abnahmetermins) erwartet. Die jeweilige Gemeinde kann die Terminabsprache der Abnahme an den Hersteller des Fahrzeuges delegieren. Über die Terminierung und Ausführung der Abnahmen entscheidet das IdF NRW. 

 

Das Formular zur Beantragung einer Technischen Abnahme finden Sie hier.


Die Abnahme steht den Kommunen des Landes NRW grundsätzlich als kostenfreies Angebot zur Verfügung. Sie findet im Regelfall in NRW statt. Zu diesem Zweck kann als geeigneter Standort beispielsweise ein bestimmtes Feuerwehrgerätehaus, ein Servicestützpunkt eines Herstellers oder das IdF NRW genutzt werden.

Vom Hersteller ist zum Zeitpunkt der Technischen Abnahme mindestens folgende Dokumentation zur Einsicht vorzulegen: 

  • Gutachten zur Erlangung der Betriebserlaubnis nach (§ 21 StVZO oder § 13 EG-FGV).
  • Schriftliche Bestätigung, dass das Fahrzeug den Anforderungen der Normen und den einschlägigen Regelwerken entspricht.
  • Auftragsbestätigung mit aktuellen Änderungen bzw. Absprachen nach Baubesprechungen.

 

Finden die Technischen Abnahmen außerhalb von Nordrhein-Westfalen statt, trägt der Aufgabenträger in der Regel die pauschalierten Reisekosten des TK. Im Übrigen werden keine Kosten erhoben.

Ausnahmen bilden die Technische Abnahme von Hubrettungsfahrzeugen, Spezialfahrzeugen, Fahrzeugprototypen o.ä..

Auch Neufahrzeuge des Rettungsdienstes (NEF, KTW, RTW) können auf Antrag durch das Technische Kompetenzzentrum einer Abnahmeprüfung unterzogen werden. Der Aufwand dieser Prüfung ist kostenpflichtig.

 

Der Abnahmebericht wird zeitnah nach der Prüfung zur weiteren Veranlassung übermittelt. Weitere Erläuterungen entnehmen Sie bitte dem Ablaufschema.

[ Nach oben ]