Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Anreise

So finden Sie zum Institut der Feuerwehr NRW mit öffentlichen Verkehrs-
mitteln, dem PKW...

mehr

Stellenangebot

Bewerben Sie sich beim Institut der Feuerwehr. Wir suchen zur Zeit...

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

Standardisierte Gebrauchsprüfungen

Das Dezernat K4 - Technik und Technischer Service - am Institut der Feuerwehr – NRW (IdF-NRW) unterstützt die Aufsichtsbehörden bei der Wahrnehmung Ihrer Aufsichtspflicht durch Gebrauchsprüfungen an Fahrzeugen und technischen Geräten.

Bei den Gebrauchsprüfungen werden Fahrzeuge bzw. technische Geräte der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr im Land NRW auf Ihre Einsatzbereitschaft geprüft. Das Prüfergebnis wird in einem Prüfbericht festgehalten. Nach einem festgelegten Ablaufschema wird der Bericht zur weiterer Veranlassung mitgeteilt.

Den Bezirksregierungen und den Kreisen stehen unter Beachtung der zeitlichen Vorgaben (RdErl. des MIKNRW - 74 - 18.09.01 - vom 27.11.2013) der folgender Prüfumfang zur Auswahl innerhalb der unterschiedlichen technischen Gruppen zur Verfügung. (Prüfumfang der Standardisierten Gebrauchsprüfung).


Die Gebrauchsprüfung stellt keine Prüfung nach den geltenden Unfallverhütungsvorschriften (GUV) sowie Instandsetzungen bzw. Reparaturen dar.
Eine Prüfung erfolgt grundsätzlich nur im Bereich der im RdErl. des MIK NRW - 74 - 18.09.01 - vom 27.11.2013 vorgesehenen Fahrzeuge und Gerätschaften.

Der Zeitansatz bezieht sich auf den o. g. Inhalt ohne mögliche Zusatzgeräte. Für eine Tragkraftspritze oder ein hydraulisches Rettungsgerät ist jeweils 1 weitere Arbeitsstunde vorzusehen.

Anfahrtszeiten sowie Fahrzeiten für den Wechsel eines Prüfstandortes innerhalb eines Kreises bzw. Bezirkes sind im Gesamtkontingent einer Aufsichtsbehörde zu berücksichtigen.

Im Hinblick auf eine Verplanung der Ressourcen des TK hat eine Bedarfsanzeige 8 Wochen vor vorgesehenen Prüfbeginn schriftlich zu erfolgen. Die Zuteilung erfolgt durch das IdF NRW.

 

[ Nach oben ]