Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Imagefilm

Hier finden Sie den Imagefilm des IDF NRW

mehr

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Downloads

Brandschutz, Hinweise, Rechtsvorschriften und viele weitere Downloads...

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]
Coronavirus

Coronavirus (SARS-CoV-2)

Informationen zur aktuellen Lage am IdF NRW

 

Stand: 29.10.2020

Hinweis zu den Beschlüssen der Bundesregierung und der Länder vom 28.10.2020

 

Aktuell liegen uns noch keine Informationen zur Umsetzung der o.g. Beschlüsse vor. Wir gehen derzeit davon aus, dass die für kommende Woche geplanten Lehrgänge - sowohl für ehrenamtliche als auch hauptamtliche Kräfte - wie geplant durchgeführt werden können.

Aus unserer Sicht handelt es beim Lehrgangsangebot des IdF NRW um dienstlich notwendige Dienstreisen im Sinne der o.g. Beschlüsse der Bundesregierung und der Länder.

Wir bitten daher momentan von weiteren Nachfragen abzusehen. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie entsprechend informieren. 

 

Maskenpflicht beim IdF NRW

Seit einem halben Jahr führt das IdF NRW nur noch einen eingeschränkten Lehrbetrieb durch. Die Einschränkung erfolgt zum Schutz des Personals und der Teilnehmenden sowie zur Sicherung der Führungskräfteausbildung. Hierbei sind wir bestrebt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem größtmöglichen Schutz und einer weiterhin förderlichen Lernatmosphäre zu schaffen. Gleichzeitig sind wir uns der Gefahr bewusst, die eine Verbreitung des Virus in den Lehrgängen hat und durch die bei Rückkehr der Teilnehmenden an die Standorte die Einsatzfähigkeit von Einheiten oder ganzer Feuerwehren gefährdet wird.

Mit Sorge beobachten wir, dass Regeln nicht an jeder Stelle von allen eingehalten und zunehmend missachtet werden. Gleichzeitig steigen die Infektionszahlen, wie zu erwarten war, in Deutschland und darüber hinaus wieder an. Deshalb haben wir unser Hygiene-Konzept überprüft und an einigen Stellen nachgebessert:
 

  • Auf dem ganzen Gelände des IdF NRW gilt eine generelle Maskenpflicht. Ausgenommen sind nur das eigene Unterkunftszimmer bzw. der Büroarbeitsplatz sowie der Sitzplatz im Speise- und Unterrichtsraum, solange die Mindestabstände eingehalten werden. Das IdF NRW hält Mund-Nasen-Bedeckung für die Fahrten mit Einsatzfahrzeugen und praktischen Übungen bereit. Hierzu zählen alle mit der Ausbildung verbundenen körperlich belastenden oder länger andauernden Tätigkeiten. Für alle anderen Bereiche sind Alltagsmasken von den Teilnehmenden mitzubringen.
     
  • Wegen der anstehenden Herbstferien und der zunehmenden Ausweisung von Risikogebieten und Reisewarnungen auch für europäische Länder und Regionen weisen wir darauf hin, dass Teilnehmende, die aus solchen Gebieten zurückkehren, gemäß der jeweils aktuellen nordrhein-westfälischen Regelungen nicht an Präsenzveranstaltungen des IdF NRW teilnehmen dürfen.

    Bislang trifft diese Regelung in NRW nur auf ausländische Risikogebiete zu. Hier sind Anpassungen in den nächsten Wochen nicht auszuschließen. Daher informieren Sie sich bitte vor einer Anreise über die aktuelle Regelung:    www.land.nrw/corona
     
  • Erkrankte Personen oder solche, bei denen aufgrund von klinischen Symptomen, die mit der Virus-Erkrankung in Verbindung stehen, eine Infektion nicht auszuschließen ist, dürfen nicht anreisen. Diese Regelung gilt auch, wenn solche Symptome in den zwei Tagen vor Veranstaltungsbeginn bestanden.
     

Die Beachtung der Regeln ist eine Grundvoraussetzung, damit das geplante Programm vollumfänglich durchgeführt werden kann. Deshalb möchten wir alle Teilnehmenden auf die Verhaltenshinweis (Stand: 07.10.2020) für den Aufenthalt am IdF NRW aufmerksam machen. Bitte bringen Sie bei der Anreise den ausgefüllten Erhebungsbogen mit.

Es steht zu befürchten, dass sich eine Entspannung der Lage auch in den nächsten Wochen und Monaten nicht einstellen wird. Deshalb werden wir unser Lehrangebot bis zum Ende des Jahres und zumindest im 1. Halbjahr 2021 unter den derzeitigen Rahmenbedingungen fortführen. Sobald es die allgemeine Lage zulässt wollen wir zum gewohnten Programm zurückkehren, dass dann auch wieder alle bekannten Fortbildungsangebote beinhalten wird.

 

Coronavirus- Absage von Veranstaltungen am IdF NRW

Nach der Unterbrechung vom 23. März bis 30. April 2020 konnte am 04. Mai 2020 der Lehrbetrieb  mit Einschränkungen wieder aufgenommen werden.

Entsprechend den Vorgaben der Bundesregierung und des Landes NRW können die Einschränkungen des Lehrbetriebes nur in kleinen Schritten weiter zurückgenommen werden. In enger Abstimmung mit dem Ministerium des Innern NRW sind wird daher leider auch weiterhin gezwungen einen Teil unserer Lehrgänge und Seminare abzusagen.

Eine Übersicht aller abgesagten Veranstaltungen ist unter folgendem Link zu finden:

Liste der abgesagten Veranstaltungen (Stand: 30.09.2020)

Die Dienststellen werden über die jeweiligen Absagen informiert.

 

Veranstaltungen bis zum 31. Dezember 2020

In Absprache mit dem IM NRW konnten wir - trotz aller Einschränkungen - zunächst bis zum 31. Dezember 2020 das nachfolgende Veranstaltungsangebot aufstellen.

Liste der nicht abgesagten Veranstaltungen (Stand: 30.09.2020)

 

Veranstaltungen ab dem 01. Januar 2021

Für die Veranstaltungen ab dem 01. Januar 2021 befinden wir uns aktuell noch in der Planung und Abstimmung mit dem IM NRW. Über das Ergebnis werden wir Sie zu gegebener Zeit entsprechend informieren.

 

Nutzung der Übungshalle und des Übungsgelände des IdF NRW

Aktuell ist leider bis Ende Dezember 2020 eine Nutzung der Übungshalle und des Übungsgeländes des IdF NRW durch die Feuerwehren oder Dritte nicht möglich.

 

Laufbahnrechtliche Auswirkungen

Bzgl. der laufbahnrechtlichen Auswirkungen verweisen wir auf den beigefügten Erlass des Ministeriums des Innern NRW vom 17. März. Aus diesem geht hervor, dass die Anwärter ohne Laufbahn- bzw. Staatsprüfung weiterhin im Beamtenverhältnis auf Widerruf verbleiben. Diese faktische Verlängerung stellt aber keine laufbahnrechtlich relevante Verlängerung der Ausbildungsdauer, wie sie im Falle des Nichtbestehens von Prüfungen erfolgt, dar. Die Ausbildungsbeamten sind für die Dauer der Unterbrechung von ihren Stammdienststellen einzusetzen.

 

Erlass des IM NRW vom 17.03.2020

Gewährleistung der Ausbildungen im feuerwehrtechnischen Dienst (AusGVO-Feu)

[ Nach oben ]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unser Datenschutzerklärung. Akzeptieren