Institut der Feuerwehr - Nordrhein-Westfalen

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ] [ Inhalt ]
Druckkopf

Institut der Feuerwehr NRW
Wolbecker Str. 237
D - 48155 Münster
Fon: +49 (0)251 3112-0
Fax: +49 (0)251 3112-104
E-Mail: poststelle@idf.nrw.de

Teaser:

Imagefilm

Hier finden Sie den Imagefilm des IDF NRW

mehr

Mitfahrbörse

Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten zum IdF anbieten oder suchen …

mehr

Downloads

Brandschutz, Hinweise, Rechtsvorschriften und viele weitere Downloads...

mehr

[ Nach oben ]

Inhalt:

[ Kopfnavigation ] [ Hauptnavigation ] [ Unternavigation ]

RSS-FeedAktuelles 2020

 

Aktuelle Informationen zum Umgang mit der COVID19-Epidemie sowie die Liste der aktuell abgesagten und nicht abgesagten Veranstaltungen finden Sie unter:

www.idf.nrw.de/corona


02.12.2020

WebSeminar Starkregen

 

Bei der Einberufung für das WebSeminar Starkregen am heutigen Tage ist leider ein kleiner Fehler aufgetreten. Das WebSeminar beginnt um 11:00 Uhr und nicht - wie auf der Einberufung angegeben - um 09:45 Uhr.


23.11.2020

Veranstaltungsjahr und Online-Buchung 2021

 

Der Lehrgangs- und Seminarkatalog für das Veranstaltungsjahr 2021 ist online. Sie können ab sofort die Daten und Termine der Veranstaltungen für das Jahr 2021 einsehen.

So schlicht und einfach wollten wir eigentlich auch in diesem Jahr wieder die Veröffentlichung unseres Veranstaltungskataloges für das Jahr 2021 verkünden. Doch leider hat uns die aktuelle COVID19-Pandemie auch in 2021 weiter fest im Griff.

Daher wird es für das Jahr 2021 erstmals keinen gedruckten Veranstaltungskatalog des IdF NRW geben und auf unserer Homepage werden zunächst auch nur die Termine bis zum 30.06.2021 veröffentlicht. Darüber hinaus planen wir zunächst auch weiterhin mit Unterricht in Kleingruppen.

Die gute Nachricht dabei ist, dass auch weiterhin alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am IdF NRW in Einzelzimmern untergebracht werden. Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass das Freizeitangebot am IdF NRW weiterhin stark eingeschränkt bleiben wird.

Die Teilung der Lehrgänge führt einerseits zu einer hohen Auslastung unserer Ressourcen, vermindert aber gleichzeitig das Veranstaltungsangebot. Deshalb werden Sie eine Vielzahl von Seminaren aktuell nicht finden. Sobald wir wieder zum Normalbetrieb zurückkehren können, werden wir selbstverständlich das Angebot erweitern. Außerdem versuchen wir freie Ressourcen im ersten Halbjahr für eine ergänzende Planung zu nutzen und zusätzliche Angebote schaffen.

Aufgrund des reduzierten Angebots werden alle Veranstaltungen über die jeweiligen Aufsichtsbehörden verteilt. Lediglich die WebSeminare sowie die Veranstaltung "Fitness in der Feuerwehr" werden über die Online-Anmeldung des IdF NRW frei geschaltet. Die WebSeminare für die Monate Januar und Februar 2021 sowie die Veranstaltung "Fitness in der Feuerwehr" sind ab Dienstag, 01.12.2020 um 14:00 Uhr in der Online-Anmeldung buchbar.

Die WebSeminare für die Monate März und April 2021 werden wir in kürze zusammenstellen und im neuen Jahr zur Buchung freigeben.

Alle Veranstaltungsplanungen und Termine stehen unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung der COVID19-Pandemie. Daher sind jederzeit kurzfristige Änderungen möglich. Bitte informieren Sie sich rechtzeitig vor Anreise auf unserer Homepage über die aktuellen Bedingungen.

Die Planungen für die zweite Jahreshälfte 2021 werden wir rechtzeitig vorher auf unserer Homepage bekannt geben.


24.11.2020

Stellenangebot vfdb e.V.

 

Die Geschäftsstelle der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb e.V.) sucht am Standort Münster einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d).



04.11.2020

Fortführung des Lehrbetriebs am IdF NRW

 

Seit Montag dieser Woche sind umfangreiche Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus in Kraft getreten, die auch Einfluss auf den Lehrbetrieb am IdF NRW haben. Wir haben deshalb die neuen Vorgaben umfassend bewertet und unsere bestehenden Schutzkonzepte angepasst.

Eine Übersicht der Maßnahmen sowie der abgesagten und nicht abgesagten Veranstaltungen sowie weitere Informationen finden sie unter folgendem Link:

 

www.idf.nrw.de/corona


29.10.2020

Sprechfunkausbildung NRW novelliert

 

Die Sprechfunkausbildung für die nichtpolizeiliche Gefahrenabwehr im Land Nordrhein-Westfalen wurde novelliert. Ausbildungsschwerpunkt bildet ab sofort der Digitalfunk. Das Infoschreiben und der Musterausbildungsplan stehen im  Servicebereich unter Digitalfunkzum Download bereit.


29.10.2020

Hinweis zu den Beschlüssen der Bundesregierung und der Länder vom 28.10.2020

 

Aktuell liegen uns noch keine Informationen zur Umsetzung der o.g. Beschlüsse vor. Wir gehen derzeit davon aus, dass die für kommende Woche geplanten Lehrgänge - sowohl für ehrenamtliche als auch hauptamtliche Kräfte - wie geplant durchgeführt werden können.

Aus unserer Sicht handelt es beim Lehrgangsangebot des IdF NRW um dienstlich notwendige Dienstreisen im Sinne der o.g. Beschlüsse der Bundesregierung und der Länder.

Wir bitten daher momentan von weiteren Nachfragen abzusehen. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir Sie entsprechend informieren. 

 

www.idf.nrw.de/corona


28.10.2020

Veröffentlichung des Forschungsprojektes "TEBRAS"

 

Das IdF NRW ist zusammen mit der WWU Münster und des vfdb e.V. Teil des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projektes "Techniken zur Branderkennung, Bekämpfung und Selbstrettung in der frühesten Brandphase" - TEBRAS.

Prof. Dr. Meinald Thielsch von der Arbeitseinheit Organisations- und Wirtschaftspsychologie an der WWU Münster hat im Rahmen des Projektes in einer Studie untersucht, wie Laien auf einen Entstehungsbrand (ein angezündetes Kissen) reagieren. Die Forschungsergebnisse dieser Studie wurden nunmehr in der Fachzeitschrift "Ergonomics"  veröffentlicht.

 

Publikation in der Fachzeitschrift "Ergonomics"

Pressemeldung der WW Münster


28.10.2020

Virtuelle Workshops zur Bedarfserhebung in der Sicherheitsforschung

 

Das IdF NRW beabsichtigt die nachfolgenden virtuellen Workshops zur Bedarfserhebung in der Sicherheitsforschung durchzuführen. Wenn Sie an einem oder mehreren dieser Workshops teilnehmen möchten, schicken Sie bitte eine E-Mail an das Funktionspostfach dezernatk2@idf.nrw.de, in der Sie auf folgende Punkte eingehen:

  1. Ihr gewünschter Workshop
  2. Ihre Motivation zur Teilnahme an dem Workshop
  3. Ihre Qualifikation und derzeitige Aufgabe innerhalb der Feuerwehr
  4. Ihren Bezug zu wissenschaftlicher Arbeit durch eine berufliche Tätigkeit oder ein Studium.

Nicht zuletzt durch das vermehrte Auftreten von Unwetterlagen und Terroranschlägen ist die Sicherheitsforschung seit einigen Jahren intensiviert und auch vermehrt gefördert worden, auf nationaler Ebene vor allem durch die Rahmenprogramme „Forschung für die zivile Sicherheit“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Ergebnisse der zivilen Sicherheitsforschung häufig dann besonders wertvoll und praxisrelevant sind, wenn die Endanwender der Gefahrenabwehr frühzeitig in die Forschungsarbeiten integriert werden, am besten bereits bei der Erhebung des Forschungsbedarfs. Um hierzu einen Beitrag für den Bereich der Feuerwehr zu leisten, wird das Institut der Feuerwehr im November und Dezember 2020 vier virtuelle Workshops zur Bedarfserhebung in der Sicherheitsforschung durchführen. In den Workshops sollen anhand definierter Leitfragen konkrete Forschungsbedarfe in unterschiedlichen Themenfeldern formuliert werden.

Nachfolgend sind die Workshops aufgelistet:

Datum

Thema

Kurzbeschreibung

Donnerstag, 26.11.2020

Auswirkungen von Zukunftstrends auf die Gefahrenabwehr

Erforschung der möglichen Auswirkungen absehbarer technischer und gesellschaftlicher Trends wie die Nutzung neuer Energieformen, Smart Home bzw. Smart Cities und Digitalisierung

Montag, 30.11.2020

Strukturen der Gefahrenabwehr

 

Untersuchungen zu rechtlichen Vorgaben und Rahmenbedingungen, Organisationsformen, Arbeitsabläufen sowie Kommunikationsformen und -wegen in der Gefahrenabwehr

Montag, 14.12.2020

Bevölkerungsschutz und Gesellschaft

Untersuchungen von Fragen der Stellung des Bevölkerungsschutzes in der Gesellschaft, beispielsweise zur Zukunft des Ehrenamts, zu Auswirkungen des demografischen Wandels, oder zum Phänomen der Aggression gegen Einsatzkräfte.

Mittwoch, 16.12.2020

Technische Innovationen in Brandschutz und Hilfeleistung

Vorschläge zur Entwicklung technischer Systeme oder Hilfsmittel zur Durchführung von Einsatzaufgaben, etwa in den Bereichen Robotik, Assistenzsysteme oder Entscheidungsunterstützung

 

Die Teilnahme steht sowohl hauptamtlichen als auch ehrenamtlichen Kräften der Feuerwehr aus ganz Deutschland offen; eine Führungsausbildung bei der Feuerwehr ist nicht erforderlich. Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmerzahl pro Workshop begrenzt ist. Wenn wir Ihren die Teilnahme ermöglichen können, werden Sie kurzfristig per E-Mail benachrichtigt.

Die Workshops werden virtuell jeweils von 11 bis ca. 16 Uhr mit einer Mittagspause durchgeführt. Für die Teilnahme benötigen Sie ein internetfähiges Endgerät und einen Internet-Zugang, Details siehe hier.


09.10.2020

Maskenpflicht am IdF NRW

 

Seit einem halben Jahr führt das IdF NRW nur noch einen eingeschränkten Lehrbetrieb durch. Die Einschränkung erfolgt zum Schutz des Personals und der Teilnehmenden sowie zur Sicherung der Führungskräfteausbildung. Hierbei sind wir bestrebt ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem größtmöglichen Schutz und einer weiterhin förderlichen Lernatmosphäre zu schaffen. Gleichzeitig sind wir uns der Gefahr bewusst, die eine Verbreitung des Virus in den Lehrgängen hat und durch die bei Rückkehr der Teilnehmenden an die Standorte die Einsatzfähigkeit von Einheiten oder ganzer Feuerwehren gefährdet wird.

Mit Sorge beobachten wir, dass Regeln nicht an jeder Stelle von allen eingehalten und zunehmend missachtet werden. Gleichzeitig steigen die Infektionszahlen, wie zu erwarten war, in Deutschland und darüber hinaus wieder an. Deshalb haben wir unser Hygiene-Konzept überprüft und an einigen Stellen nachgebessert:
 

  • Auf dem ganzen Gelände des IdF NRW gilt eine generelle Maskenpflicht. Ausgenommen sind nur das eigene Unterkunftszimmer bzw. der Büroarbeitsplatz sowie der Sitzplatz im Speise- und Unterrichtsraum, solange die Mindestabstände eingehalten werden. Das IdF NRW hält Mund-Nasen-Bedeckung für die Fahrten mit Einsatzfahrzeugen und praktischen Übungen bereit. Hierzu zählen alle mit der Ausbildung verbundenen körperlich belastenden oder länger andauernden Tätigkeiten. Für alle anderen Bereiche sind Alltagsmasken von den Teilnehmenden mitzubringen.
     
  • Wegen der anstehenden Herbstferien und der zunehmenden Ausweisung von Risikogebieten und Reisewarnungen auch für europäische Länder und Regionen weisen wir darauf hin, dass Teilnehmende, die aus solchen Gebieten zurückkehren, gemäß der jeweils aktuellen nordrhein-westfälischen Regelungen nicht an Präsenzveranstaltungen des IdF NRW teilnehmen dürfen.

    Bislang trifft diese Regelung in NRW nur auf ausländische Risikogebiete zu. Hier sind Anpassungen in den nächsten Wochen nicht auszuschließen. Daher informieren Sie sich bitte vor einer Anreise über die aktuelle Regelung: www.land.nrw/corona
     
  • Erkrankte Personen oder solche, bei denen aufgrund von klinischen Symptomen, die mit der Virus-Erkrankung in Verbindung stehen, eine Infektion nicht auszuschließen ist, dürfen nicht anreisen. Diese Regelung gilt auch, wenn solche Symptome in den zwei Tagen vor Veranstaltungsbeginn bestanden.
     

Die Beachtung der Regeln ist eine Grundvoraussetzung, damit das geplante Programm vollumfänglich durchgeführt werden kann. Deshalb möchten wir alle Teilnehmenden auf die Verhaltenshinweise (Stand: 07.10.2020) für den Aufenthalt am IdF NRW aufmerksam machen. Bitte bringen Sie bei der Anreise den ausgefüllten Erhebungsbogen mit.

 

www.idf.nrw.de/corona

[ Nach oben ]

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Erfahren Sie mehr zu den von uns oder Dritten eingesetzten Cookies und Ihren Möglichkeiten diese auszustellen in unser Datenschutzerklärung. Akzeptieren